Wein, Whisky, Cognac, Destillate, Rum

UNSER WHISKYSORTIMENT ZUM DOWNLOAD.

SCHOTTLAND

Schottland ist, dank der ausgezeichneten Qualität, derunglaublichen Vielfalt seiner Whiskys und auch wegen der großen Anstrengungen auf dem Gebiet der Produktion und Vermarktung seiner Destillate die unbestrittene Nummer Eins auf der Welt geworden. Was die Anzahl aktiver Whiskydestillerien und die Ausstoßmenge betrifft ist Schottland der größte Whiskypoduzent der Welt.

Die Scotch Whisky Association teilt Schottland in fünf Whiskyregionen ein:

Lowlands

Sie ist geografisch die zweitgrößte Whiskyregion Schottlands. Sie umfasst die Gebiete südlich der Region Highland. In den Lowlands befinden sich neben dem Getreidegürtel zwischen Inverness und Aberdeen die größten Getreideanbaugebiete des Landes. Waren im 19. Jahrhundert in der Nähe der Zentren noch viele Maltdestillerien in Betrieb, gab es Ende des 20. Jahrhunderts gerade noch drei, wovon aktuell nur zwei in Betrieb sind. In den Lowlands sind jedoch die meisten Grainwhisky-Destillerien angesiedelt.

Maltwhisky-Distillerien:
• Auchentoshan, Glenkinichie .

Grainwhisky-Distillerien:
• Cameronbridge
• Girvan
• Port Dundas
• Strathclyde
• Invergordon
• Loch Lomond
• North British
• Glen Turner
.

Stillgelegte Lowlands Maltdistillerien:
• Bladnoch
• Inverleven
• Glen Flagler
• Kinclaith
• Ladyburn
• Littlemill
• Rosebank
• St. Magdalene
.

Highlands

Die Region „Highland“ ist die geografisch größte Whiskyregion Schottlands. Nicht nur alle Destillerien auf dem nördlichen Festland, sondern auch jene auf den im Westen und im Norden vorgelagerten Inseln (Inneren Hybriden mit Isle of Skye, Isle of Arran, Isle of Jura, Isle of Mull sowie die nördlichen Isles of Orkney) gehören dazu.

Northern Highlands:

• Balblair
• Clynelish
• Dalmore
• Glenmorangie
• Glen Ord
• Old Pulteney
• Teaninich
.

Western Highlands:

• Ben Nevis
• Glengoyne
• Loch Lomond
• Oban
.

Midlands:

• Aberfeldy
• Blair Athol
• Dalwhinnie
• Deanston
• Edradour
• Glenturret
• Tullibardine
.

Eastern Highlands:

• Fettercairn
• Glendronach
• Glen Garioch
• Glencadam
• Royal Lochnagar
• Ardmore
.

Highlands - Insel Arran:

• Arran

Highlands - Isle of Mull:

• Tobermory / Ledaig

Isle of Skye:

• Talisker

Insel Orkney:

• Highland Park, Scapa

Isle of Jura:

• Isle of Jura

Stillgelegte Highland Maltdistillerien:

• Glen Albyn
• Glenesk
• Glenury Royal
• Glen Mhor
• Lochside
• Millburn
• North Port
.

Speyside

Sie ist die wichtigste aller Whiskyregionen. Sie hat ihr Entstehen und ihren Aufstieg vor allem dem reichlich vorhandenen fließenden Wasser zu verdanken. Einer der wichtigsten Flüsse ist der River Spey mit seinen Neben- und Zuflüssen, dem die Region auch ihren Namen verdankt. Ein weiterer und wichtiger Vorteil für die Region ist, dass sich das leicht gegen das Meer abfallende Land ideal für den Anbau von Gerste eignet und zu diesem Zweck auch intensiv genutzt wird. Die Destillerien der Speyside finden also die hauptsächlich benötigten Rohprodukte direkt vor der Haustüre.

In der Speyside stehen aktuell 53 Destillerien, die im laufenden Betrieb sind.

Speyside Destillerien:
Aberlour, Allt-a-Bhainne, Braeval, An Cnoc, Auchroisk, Aultmore, Balmenach, Balvenie, BenRiach, Benrinnes, Benromach, Cardhu, Cragganmore, Craigellachie, Dailuaine, Dufftown, Glendullan, Glen Elgin, Glen Grant, Glen Keith, Glen Moray, Glen Spey, Glenallachie, Glenburgie, Glenfarclas, Glenfiddich, Glenglassaugh, Glenlossie, Glenrothes, Glen Spey, Glentauchers, Inchgower, Kininvie, Knockando, Linkwood, Longmorn, Macallan, Macduff (Deveron), Mannochmore, Miltonduff, Mortlach, Royal Brackla, Speyburn, Speyside, Strathisla, Strathmill, Tamdhu, The Glenlivet, Tomatin, Tomintoul (Old Balantruan), Tormore, Tamnavulin.

Stillgelegte Speyside Maltdistillerien:

• Banff
• Caperdonich
• Coleburn
• Convalmore
• Dallas Dhu
• Imperial
• Pittyvaich
.

Insel Islay

Sie ist die berühmteste der schottischen Whiskyinseln. Der Norden und Osten der Insel werden von beinahe 500 m hohen felsigen oder mit Heidekraut überwachsenen Hügeln geprägt. Im Süden und Westen befinden sich, überwiegend auf Torfmooren, die fruchtbaren Gebiete Islays. Der dort getrocknete, sehr aromatische Torf wird auch beim Mälzen gebraucht. Er wird im Feuer zum Trocknen der gekeimten Gerste mit verbrannt. Die Luft auf Islay ist geradezu geschwängert von Salz, Seetang, Jod und Torf. Das Wasser bekommt auf seinem Weg über die Torffelder einen speziellen Geschmack mit. Durch das Herstellungsverfahren und der Geschmack des Wassers entstehen Whiskys mit wirklich speziellen und kräftigen Aromen.

Ardbeg, Bowmore, Bruichladdich, Bunnahabhain, Lagavulin, Laphroaig, Caol Ila, Kilchoman.

Stillgelegte Islay Distillerien:

• Port Ellen
• Octomore (diese Whisky`s werden heute von Bruichladdich produziert)
• Port Charlotte wird auch von Bruichladdich produziert
.

Campbeltown

Die Stadt Campbeltown, welche dieser Whiskyregion den Namen gab, liegt im Südosten der Halbinsel Kintyre. Bereits im 18. Jahrhundert war Kintyre eine Hochburg der Whiskyproduktion und zu Beginn des 19. Jahrhunderts schossen vor allem im gleichnamigen Hauptort dieser Region, Campbeltown, die Destillerien fast wie Pilze aus dem Boden. Insgesamt waren dort 34 Destillerien aktiv. Heute gibt es gerade noch drei betriebene Destillerien.

Springbank (produziert Springbank, Hazelburn, Longrow), Glen Scotia, Glengyle.

ZURÜCK 

IRLAND

In Irland sind heute nur noch vier Destillerien in Betrieb. Das heißt, dass alle auf dem Markt anzutreffenden irischen Whiskys aus einer der vier Destillerien kommen. Die irischen Whiskys sind sich im Geschmack ähnlicher als die Whiskys aus Schottland. Trotzdem hat auch in Irland jeder Whisky seine Eigenheiten, denn in den letzten Jahren sind die Abfüllungen und Geschmacksnuancen vielfältiger geworden.

Irland


• Old Bushmills
• Middleton (u.a. Redbreast, Jameson, Powers)
• Cooley (u.a. Tyrconnell, Connemara, Kilbeggan)
• Tullamore Dew
.

ZURÜCK 

USA

In den USA wurde das Brennen von alkoholischen Getränken – vor allem auf Farmen – sehr breit praktiziert. Mitte des 19. Jahrhunderts gab es allein in Kentucky noch über 2000 aktive Destillerien! Aber nicht nur in ländlichen Gebieten gab es viele Destillerien, sondern auch beispielsweise in New York waren im Jahre 1825 noch über 1000 Brennereien tätig. Allerdings produzierte nur eine kleine Anzahl von ihnen auch Whisky. Nach der Prohibition (1917-1931), zu Beginn des 20. Jahrhunderts existierten in den USA nur noch ca. 500 Destillerien, da beinahe alle von Ihnen aufgegeben wurden.

Heute gibt es noch ein paar wenige Destillerien oder Konzerne, die jeweils mehrere der weltbekannten amerikanischen Whiskymarken unter einem Dach produzieren. Fast alle von ihnen befinden sich in den Staaten Kentucky und Tennessee. Die USA gehören zu den wichtigsten und größten whiskyproduzierenden Ländern der Erde.

USA

Kentucky:

• Buffalo Trace (u.a. Blanton`s, Eagle Rare, Even Williams)
• Austin Nichols (Wild Turkey)
• Jim Beam (u.a. Knob Creek, Booker`s, Baker`s, Basil Hayden`s, Maker`s Mark)
• Four Roses
• Heaven Hill (u.a. Eliah Craig, Bernheim)
• Brown-Forman (u.a. Old Forester, Woodford Reserve)
.

Tennesee:

• Jack Daniels
• George Dickel
.

ZURÜCK 

KANADA

Die kanadischen Whiskys haben noch keine so lange Geschichte wie ihre irischen und schottischen Pendants. In Kanada wird erst seit ungefähr 250 Jahren Whisky produziert. Die auf dem Markt erhältlichen kanadischen Whiskys sind zu über 95% Blended Whiskys. Nur sehr wenige Sorten werden als „Straight Whiskys“, also Whiskys, die hauptsächlich entweder aus Mais oder Roggen destilliert werden, abgefüllt.

Kanada

Weingüter die in unserem Sortiment vertreten sind:
• Canadian Club
• Canadian Mist
• Crown Royal
.

ZURÜCK 

JAPAN

Dass sich in Japan im Laufe der letzten hundert Jahre eine Whiskykultur entwickeln konnte, ist bemerkenswert. Sind doch die Bewohner bis zur heutigen Zeit stark in alten Traditionen verharrend und gegenüber allem Weltlichen und Fremden eher verschlossen. Importierte Abfüllungen aus Schottland und Irland haben das Interesse an Whisky aber gefördert. Mit der Zeit entwickelte sich in Japan dann eigene Whiskyindustrie und sie haben es geschafft in kürzester Zeit in die Weltspitze vorzustoßen. Und zwar in qualitativer als auch in quantitativer Hinsicht! Heute gehört Japan zu den in der Whiskyherstellung führenden Nationen.

Japan


• Akashi
• Karuizawa
• Fuji-Gotemba
• Suntory (u.a. Yamazaki, Hakushu)
• Nikka (u.a. Yoichi, Sendai, Miyagikyo)
.

ZURÜCK 

WHISKYS AUS DEN ÜBRIGEN GEBIETEN DER WELT

Das „Wasser des Lebens“ wird heute in irgendeiner Form in fast allen Ländern der Erde hergestellt.

Auf dem europäischen Festland kann man fast überall Destillerien finden, in denen Whisky produziert wird. Sehr oft wird dort jedoch Whisky neben den landestypischen Destillaten gebrannt. Bei nur wenigen Brennereien handelt es sich um reine Whiskyproduktionsbetriebe, wie man sie aus Schottland oder Irland kennt.

Wales:
• Penderyn

Deutschland:
• Blaue Maus
• Slyrs
• Ziegler
• Senft
• Finch
• Steinhauser
• Sasbachwalden
• Black Forest (Rothaus)
.

Schweiz:
• Appenzeller Säntis Malt

Frankreich:
• Eddu
• Warenghem
.

Schweden:
• Mackmyra

Indien:
• Paul John
• Amrut
.

Taiwan:
• Kavalan

ZURÜCK 

UNSER SORTIMENT

Adresse

Schwarzwaldstr. 2a

78234 Engen

Telefon

Telefon +49 7733 5422

Fax +49 7733 3173

Email

sonja.gebhart@weinhaus-gebhart.de

info@weinhaus-gebhart.de

Öffnungszeiten

Mo-Fr 08:00-12:30
           14:00-18:00
Sa       08:00-12:30
(Weingeschäft)

Mo-Fr 08:00-12:30
Mo-Di 14:00-18:00
Mi-Fr  14:00-23:00
Sa       08:00-12:30
(Vinothek)